So. Apr 14th, 2024

Hallo Klaus, seit einem halben Jahr bist Du nun schon beim JSV. Wie bist Du aufgenommen worden, wie gefällt es Dir bei uns?

Ich bin hier sehr gut aufgenommen worden, da ich den Verein schon sehr, sehr lange kenne. Ich spielte seit meinem letzten Jugendjahr beim JSV. Ich hätte damals zum 1. FC Köln gehen können, aber da gab es noch nicht den Fahrdienst für die Spieler. Dann kam der Vater von Michael Aretz zu Besuch und lotste mich zum Verein. Ich habe dann in der 1. Mannschaft gespielt und war auch Jugendtrainer, da auch meine Söhne Fußball gespielt haben. Und so bin ich lange Zeit im Verein geblieben. Jetzt bin ich wieder hier, ich kenne den Verein und die Umgebung. Eigentlich wollte ich nicht mehr als Trainer tätig sein, außer beim JSV.

Welche Mannschaften hast Du vorher trainiert, wo warst Du als Spieler aktiv?

Als Spieler war ich beim JSV Baesweiler unter Dieter Kettenhouven und habe in der Oberliga mitgespielt. Danach habe ich im Verein verschiedene Jugendmannschaften trainiert. Ich habe dann die 1. Mannschaft interimsweise in der Rückrunde übernommen, nachdem der Trainer entlassen wurde, als sie noch Kreisliga A gespielt hat. Ich konnte den Abstieg aber auch nicht verhindern. Zuletzt habe ich fünf Jahre lang Damenmannschaften trainiert. Das war eine sehr tolle Erfahrung für mich. Im Damenfußball ist vieles anders. Das Engagement der Damen und die Eigeninitiative, die die Mädels zeigten, wie zum Beispiel zuletzt beim FFC Baesweiler, der sich damals gegründet hat, wo nur Frauen waren und die keinen Sponsor hatten, die alles aus ihrer eigenen Tasche bezahlt haben, da habe ich den Hut vor gezogen. Ich konnte mir vorher nie vorstellen, eine Damenmannschaft zu trainieren, aber ich war dann dort angekommen und es hat mir auch Spaß gemacht. Zum Schluss wollte ich die Damen auch nicht verlassen, ohne das ein Nachfolge-Trainer feststand, der zur Mannschaft passte. Und jetzt bin ich wieder beim JSV.

Was waren Deine größten Erfolge als Trainer und Spieler bisher?

Als Trainer habe ich mit der A-Jugend in der Sonderliga und in der Bezirksliga gespielt. Im Seniorenbereich habe ich interimsweise die 1. Mannschaft in der Kreisliga A trainiert. Mit den Mädels vom FFC Baesweiler bin ich auch in die Bezirksliga aufgestiegen. Als Spieler habe ich mit dem JSV in der Oberliga gespielt.

Wie ist es dazu gekommen, das Du unsere 2. Mannschaft übernommen hast?

Das war ganz kurios. Ich war hier zum Feuerwerkfest und wurde von Michael Aretz angesprochen. Man suchte einen Trainer für die 2. Mannschaft und man wollte die 2. Mannschaft auch unbedingt behalten, aber ohne Trainer hätte man sie auflösen müssen. Da ich ja meine Frau schon mal gesagt hatte, daß ich als Trainer nur noch beim JSV arbeiten würde, habe ich dann noch kurz einen Abend überlegt und habe dann zugesagt. Ich möchte euch helfen, aber ich möchten nur überbrücken bis ihr einen neuen Trainer gefunden habt, damit die Jungs nicht aufhören müssen, damit wir weitermachen können. Die Mannschaft, die dann aufgehört hat, da waren immer nur 13 oder 14 Spieler beim Training und es gab Probleme zu den Spielen elf Leute zusammmen zu bekommen. Als ich hier angefangen habe und sich das rumgesprochen hatte, habe ich mit 23 Spielern angefangen. Die waren dann auch beim Training. Und dann haben wir bei fast jeder Trainingseinheit in der Vorbereitung ein oder zwei Spieler dazu bekommen. Jetzt haben wir 34 Spieler und die Mannschaft hat sich jetzt soweit gebildet.

Auf was legst Du als Trainer besonderen Wert, wie sollen Deine Mannschaften Fußball spielen?

Ganz besonderen Wert lege ich auf Pünktlichkeit und Ehrlichkeit, mir und den Mitspielern gegenüber. Meine Mannschaft soll natürlich sonntags auf dem Platz stehen und gewinnen. Dafür trainieren wir und dafür stehe ich auch. Ich opfere meine Freizeit und die opfere ich nicht, um ein bisschen Spaß zu haben mit den Jungs. Spaß soll man beim Training haben, aber am Sonntag will ich auf dem Platz stehen mit 15 Spielern und das Spiel auch gewinnen. Das verlange ich auch von meiner Mannschaft. Und ich verlange von meiner Mannschaft auch, das das, was wir in der Kabine besprechen, auch so auf dem Platz umgesetzt wird. Das Gleiche gilt auch für das Training. Natürlich kann man da hier und da ein einen Spaß machen, aber wir konzentrieren uns auf die Sachen, die wir da machen.

Wie beurteilst Du die Leistung unserer 2. Mannschaft, auch vor dem Hintergrund, dass im Sommer ein großer Umbruch stattfand und 13 neue Spieler integriert werden mussten?

Der Umbruch der 2. Mannschaft war etwas holprig, weil wir ja auch sehr viele Spieler hatten. Ich kannte auch nicht alle Spieler und musste mich da erst einmal reindenken. Als wir intensiver trainierten, das Ganze technisch anspruchsvoller wurde, trennte sich aber die Spreu vom Weizen. Die Spieler, die technisch nicht so versiert waren, hatten dann Probleme, die Übungen mitzumachen. So hat sich das dann verteilt und wir haben jetzt eine Kernmannschaft mit gut 20 Spielern. Diese Spieler haben das Niveau, um in dieser Klasse zu bestehen und viele haben auch das Niveau eine Klasse höher zu spielen.

Wie beurteilst Du die Stärke der Liga?

Es gibt eine Mannschaft, Glück Auf Ofden, mit der wir auf Augenhöhe sind. Dann nehme ich noch Ritzerfeld 2 raus, da hatten wir im 1. Spiel Glück, das wir 1:0 gewonnen haben, das Spiel hätte unentschieden ausgehen können oder wir hätten auch verlieren können. Aber sonst ist diese Liga, ohne überheblich klingen zu wollen, nicht unsere Liga. Wir müssen schon eine Liga höher spielen. man hat auch sehr wenige Spiele, viele Spiele fallen aus. Du hast ein Spiel, dann hast du drei Wochen Pause, dann hast du wieder ein Spiel und zwei Wochen Pause. Wenn man viel Glück hat, hat man zwei Spiele an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden, aber das ist schon großes Glück. Und so zieht sich die ganze Saison. Auch deshalb ist es für uns wichtig, aus dieser Liga rauszukommen, eine Liga höher zu spielen, wo es geordneter zugeht und man regelmäßig spielt.

Aktuell steht Ihr auf Tabellenplatz 2. Welches Ziel habt Ihr für die Rückrunde?

Ganz klar das Ziel für die Rückrunde: wir müssen aus dieser Liga raus! Das war aber für uns auch schon vor der Saison klar. Das wollen wir auch und das können wir auch aus eigener Kraft schaffen. Da wir letzte Woche gegen den Tabellenzweiten 4:0 gewonnen haben, sind wir nun auf dem 2. Tabellenplatz und in dieser Liga steigen zwei Mannschaften auf. So haben wir es jetzt selbst in der Hand und müssen jetzt die anderen Spiele, die da noch kommen, gewinnen. Das ist unsere Aufgabe, unsere Vorgabe und ich hoffe das am Ende der Saison sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft aufsteigen. Es ist in meinen Augen ganz wichtig, dass die zweite Mannschaft nur eine Liga tiefer spielt als die 1., damit man auch die Möglichkeit hat, Spieler auszutauschen, damit der Leistungsunterschied nicht zu krass ist. Deswegen ist es wichtig, dass beide Mannschaften aufsteigen, damit wir das Niveau halten können.

Vielen Dank für das Gespräch und maximalen Erfolg in der Rückrunde!

Frank P.