Do. Mai 23rd, 2024

Aufstellung: Kilian Semerau, Ricardo Aretz, Alassana Kanteh, Michael Goriwoda (Marvin Consten, 70.), Lazar Dinov, Bastian Buczkowski, Maurice Ruland (Dean Mundt, 22.), Besart Uruglica (Frederik Gombert, 62.), Bilal Jerboui, Manuel Meyer, Dennis Detilloux

Zuschauer: 30

Bei schönen Frühlingswetter trat unsere Mannschaft beim Tabellenletzten an. Es gab den erwarteten, ungefährdeten Sieg.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Bereits in der zweiten Minute passte Bilal Jerboui auf den halblinks am Strafraum stehenden Bastian Buczkowski. Er haute den Ball aber über das Tor. In der fünften Minute machte es Maurice Ruland besser. Der von rechts kommende Besart Uruglica passte den Ball flach in den Strafraum und der Mittelfeldspieler hatte keine Mühe, dass Leder zum 0:1 einzuschieben. Nur vier Minuten später tauchte Bastian Buczkowski links im Strafraum auf und legte den Ball auf den Torschützen ab. Er schoss aber aus zehn Metern den Torwart an, der Nachschuss vom Passgeber flog über das Gehäuse. In der elften Minute brachte Bilal Jerboui eine Ecke von der linken Seite in den Strafraum. Der Kopfball von Maurice Ruland berührte vor der Torlinie den Boden und ging dann über das Tor. Nach zwölf Minuten war Bastian Buczkowski ziemlich allein im Strafraum und hatte keine Mühe, das Leder zum 0:2 im Kasten zu versenken. In der 18. Minute war es Bilal Jerboui, der von links flankte. Besart Uruglica im Strafraum traf aber leider den Ball nicht richtig, so dass der Keeper ihn halten konnte. Zwei Minuten danach hatte der Gastgeber die einzige Chance in der ersten Halbzeit. Salim Gürsoy konnte links von der Strafraumgrenze aus schießen, zum Glück links daneben. Nach 24 Minuten schaltete sich Alassana Kanteh mit in das Angriffsspiel ein. Seine Flanke von der rechten Seite erreichte Bastian Buczkowski im Strafraum, sein Kopfball ging aber über das Tor. In der darauffolgenden Minute verschaffte sich Lazar Dinov mit seiner Geschwindigkeit Platz auf der rechten Seite. Seinen Schuss parierte der Torwart zur Ecke. Direkt im Anschluss legte Bastian Buczkowski den Ball an der Strafraumgrenze kurz ab zu Ricardo Aretz, der aber das Tor knapp rechts verfehlte. Nach 32 Minuten legte Dean Mundt Besart Uruglica den Ball auf. Aus 18 Metern zentral drosch er das Leder aber über den Kasten. Nun verflachte das Spiel bis zur Pause immer mehr und es gab keine weiteren torgefährlichen Aktionen. So ging es mit einem mageren 0:2 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb der JSV am Drücker. Drei Minuten nach der Pause versuchte es Lazar Dinov aus 20 Metern halblinks. Sein Ball ging links am Tor vorbei. In der 50. Minute erzielte dann Bastian Buczkowski sein zweites Tor. Links im Strafraum stehend hämmerte er das Leder aus ganz spitzem Winkel rechts oben in den Kasten zum 0:3. Nach dem Wideranpfiff hatte unsere Abwehr Daniel Frantzen von Straß nicht auf der Rechnung. Er lief auf der rechten Seite allein auf unseren Torwart zu, scheiterte dann aber mit seinem Schuss an Kilian Semerau. Die richtige Antwort gab unsere Mannschaft nur zwei Minuten später. Nach einer Ecke von Bastian Buczkowski verlängerte Manuel Meyer den Ball mit dem Kopf und Besart Uruglica vollendete mit einem Kopfball zum 0:4. In der 55. Minute hatte dann der Gastgeber einen Freistoß. Aus gut 30 Metern verwandelte Nils Bjarne Navrath direkt zum 1:4. In der 58. Minute, nach einer Flanke von rechts, verfehlte Dean Mundt mit seinem Schuss das Tor nur knapp. Eine Minute später versuchte es Bilal Jerboui mit einem Schuss halblinks im Strafraum. Der Torwart parierte zur Ecke. In der 62. Minute trug sich dann Frederik Gombert in die Torschützenliste ein. Sein Schuss halblinks von der Strafraumgrenze landete zum 1:5 im Netz. Kurz darauf flanke Ricardo Aretz von links auf den freistehenden Bastian Buczkowski, der aus fünf Metern den Ball nicht am Keeper vorbeibrachte. In der 65. Minute machte dann Manuel Meyer das halbe Dutzend voll. Bilal Jerboui brachte einen Eckball von der rechten Seite herein und der Spieler nickte am langen Pfosten zum 1:6 ein. Dann begannen die zehn Minuten von Ricardo Aretz. In der 66. und in der 68. Minute versuchte es der Spieler zweimal aus 20 Metern zentral. Einmal parierte der Torwart zur Ecke und einmal flog der Ball links am Kasten vorbei. In der 71. Minute führte der Mittelfeldspieler einen Freistoß 30 Meter halblinks aus. Er versuchte es direkt und das Leder klatschte an die Latte. In der 75. Minute hatte Ricardo Aretz dann seinen vorerst letzten Versuch. Nach einer Ecke erreichte ihn der Ball. Links am Pfosten stehend ging sein Schuss über den Kasten. In der anschließenden Minute versuchte es dann wieder Bastian Buczkowski mit einem Schuss zentral von der Strafraumgrenze, leider über das Tor. Acht Minuten vor dem Ende drang der Stürmer links in den Strafraum ein. Sein Schuss wurde noch abgefälscht und strich über die Latte. In der 86. Minute kam Straß noch einmal gefährlich vor unser Tor. Rechts im Strafraum hatte Maximilian Röttger alle Zeit der Welt und setzte den Ball doch rechts neben das Gehäuse. Im Gegenzug legte Bilal Jerboui Ricardo Aretz im Strafraum den Ball auf. Unser Mittelfeldspieler schoss einen Gegenspieler an und der Torwart klärte im Anschluss. Die letzte Torraumszene hatte in der Schlussminute Marvin Consten. Er lief von rechts in den Strafraum, seinen Ball hatte der Torwart aber sicher. So blieb es beim 1:6.

Ein verdienter Sieg des JSV, auch wenn mehr Tore hätten fallen müssen. Noch fünf Spiele bis zum Aufstieg.

Frank P.