So. Apr 14th, 2024

Aufstellung: Kilian Semerau, Damir Stulanovic, Ricardo Aretz, Edin Mesic (Michael Goriwoda, 82.), Jan Plum, Simon Sieprath, Bilal Jerboui (Nico Pichanski, 88.), Manuel Meier (Dennis Detiloux, 84.), Kabasele Lukusa Muamba, Oguzhan Öztürk (Michael Aretz, 88.), Bastian Buczkowski (Alassana Kanteh, 38.)

Zuschauer: 70

Bei gutem, spätsommerlichem Wetter hatte unsere Mannschaft letzlich keine Mühe, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Der JSV fand nur schwer ins Spiel. Die erste erwähnenswerte Offensivaktion war ein Freistoß von Bastian Buczkowski aus der 22. Minute. Er versuchte es aus 30 Metern direkt. Der Torwart parierte. Bei einem Konter in der 30. Minute marschierte der Stürmer über die linke Seite, seine Hereingabe erreichte Edin Mesic an der Strafraumgrenze. Dessen Ball wehrte der Keeper zur Seite ab. Nur eine Minute später fiel dann das glückliche 0:1. Ricardo Aretz trat einen Freistoß links an der Mittellinie. Der Ball fand den Kopf von Oguzhan Öztürk und glitt dem Torwart durch die Hände. Die letzte Szene in der ersten Halbzeit hatte abermals Bastian Buczkowski. In der 34. Minute schoß er links von der Strafraumgrenze auf den Kasten. Der Keeper klärte mit einer Fußabwehr. So ging es nach einer ereignisarmen Halbzeit mit 0:1 in die Kabinen.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff versuchte Bilal Jerboui links von der Torauslinie zu flanken. Der Ball wurde zum Torschuß und flog knapp rechts am Gehäuse vorbei. In der 50. Minute nahm Oguzhan Öztürk dem letzten Verteidiger vor dem Torwart den Ball ab. Der Keeper kam aus seinem Kasten heraus, aber unser Stürmer legte auf Edin Mesic ab, der überlegt zum 0:2 einschob. Sieben Minuten danach paßte Kabasele Lukusa Muamba auf den zentral startenden Bilal Jerboui, dessen Schuß der Keeper nur nach vorne abwehren konnte. Der Paßgeber selbst scheiterte dann ebenfalls mit seinem Nachschuß am Torwart. Dann dauerte es bis zur 75. Minute, ehe unsere Mannschaft wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Einen Freistoß von Bilal Jerboui aus dem linken Halbfeld nickte Manuel Meier am kurzen Pfosten ganz einfach zum 0:3 ein. Zwei Minuten später zog Alassana Kanteh von seiner Außenposition in die Mitte. Sein Ball aus 20 Metern flog links am Tor vorbei. In der 80. Minute folgte dann der einzig erwähnenswerte Torschuß der Gastgeber. Fathi Divil versuchte es aus gut 20 Metern zentral, aber unser Keeper hatte keine Mühe mit dem Leder. Der letzte Höhepunkt des Spiels war das 0:4 in der 88. Minute. Der schönste Angriff des gesamten Spiels begann auf der linken Seite. Bilal Jerboui lief auf der linken Seite allen davon und flankte rechts in den Strafraum.  Oguzhan Öztürk nahm den Ball an und legte ihn Jan Plum auf, der keine Mühe hatte, das Leder zu versenken.

Ein absolut verdienter Sieg unserer Mannschaft gegen einen schwachen Gegner, bei dem diesmal die Chancenverwertung stimmte. Wir bleiben oben dran!

Frank P.