Di. Nov 28th, 2023

Aufstellung: Kilian Semerau, Damir Stulanovic (Simon Sieprath, 29.), Ricardo Aretz, Paul Schatz, Manuel Meyer (Alassana Kanteh, 66.), Kabasele Lukusa Muamba, Dean Mundt, Jan Plum, Oguzhan Öztürk, Antonio Janev (Edin Mesic, 60.), Lazar Dinov (Maurice Ruland, 60.)

Zuschauer: 250

Das Derby fand vor einer großen Kulisse bei wiederholten Regenschauern statt. Es war ein echtes Kampfspiel mit wenig Höhepunkten, dass unsere Mannschaft gewinnen konnte.

In der ersten Halbzeit gab es eigentlich keine großen Gelegenheiten für ein Tor, sondern nur einige Halbchancen. In der 13. Minute schoss Lennard Linus Wertz aus 20 Metern halblinks auf unser Tor. Der Ball ging am Kasten vorbei. Vier Minuten später wurde Oguzhan Öztürk geschickt. Aber der Torwart war schneller und klärte das Leder. In der 29. Minute musste dann unser Abwehrchef Damir Stulanovic verletzt ausgewechselt werden. Aufgrund der notwendigen Verletzungspause gab es eine sehr lange Nachspielzeit. Nach 35 Minuten flankte Simon Sieprath von der rechten Seite. Jan Plum köpfte den Ball links am Tor vorbei. Vier Minuten darauf zog der Oidtweiler Sebastian Cardel aus 35 Metern ab. Unser Keeper lenkte den Ball mit einer Hand über die Latte. Nach 45 Minuten jagte Antonio Janev einen Freistoß aus 25 Metern halbrechts durch die Mauer. Der Keeper verhinderte aber das Tor. In der sechsten und achten Minute der Nachspielzeit versuchten es nochmal Jan Plum und Antonio Janev mit Schüssen aus der zweiten Reihe, leider ohne Erfolg. In der 45+11. Spielminute konnte unser Torwart einen Ball nicht sauber annehmen, Dennis Gülpen schnappte sich das Leder und schob zum 1:0 ein. Drei Minuten darauf versuchte es Roy Vonderbank von der Concordia mit einem Schuss aus 20 Metern halbrechts, den unser Torwart entschärfte. So ging es etwas unglücklich mit einem knappen Rückstand in die Kabinen.

Die zweite Hälfte begann für den JSV hervorragend. In der 49. Minute vertändelte der Gastgeber in der Abwehr den Ball. Antonio Janev nagelte das Spielgerät aus 20 Metern unter die Latte zum 1:1. Sieben Minuten später führte Thomas Weber von Oidtweiler einen Einwurf aus, der durch den Strafraum segelte. Unser Torwart parierte zur Ecke. Nach 63 Minuten bekam der JSV einen Freistoß, zentral an der Strafraumgrenze, zugesprochen. Den Schuss von Edin Mesic klärte ein Verteidiger auf der Linie für seinen schon geschlagenen Keeper. In der 70. Minute erlief Oguzhan Öztürk einen langen Abschlag vom Torwart. Er schüttelte seinen Gegenspieler ab, scheiterte aber am herausstürmenden Keeper. Den Nachschuss von Edin Mesic parierte auch der Torwart und der dritte Versuch von Maurice Ruland landete dann links neben dem Gehäuse. In der 72. Minute nach einer Flanke von der linken Seite schoss Paul Schatz den Torwart an, den Nachschuss versenkte Oguzhan Öztürk sicher zum 1:2. Nur fünf Minuten später nach einem Konter tauchte der Stürmer wieder allein vor dem Keeper auf, blieb aber nur zweiter Sieger. Die Schlussphase war gekennzeichnet durch viele Fouls und Unterbrechungen. Der Schiedsrichter hatte sichtbar Mühe, die Partie unter Kontrolle zu behalten. Trauriger Höhepunkt war die gelb-rote Karte für einen Spieler der Concordia in der 83. Minute. Eine große Schrecksekunde erlebten wir dann noch in der 85. Minute. Ein Freistoß des Gastgebers von der rechten Seite flog durch unseren Strafraum, insgesamt vier Concordia-Spieler (!) verpassten den Ball. In der dritten Minute der Nachspielzeit legte Oguzhan Öztürk im Strafraum auf den an der Strafraumgrenze lauernden Edin Mesic ab. Dessen Schuss flog aber links am Tor vorbei. So blieb es beim 1:2.

Sicherlich war das heute kein Leckerbissen, aber der JSV hat wieder einmal Moral bewiesen und das Spiel gedreht. So wurde die Tabellenführung erfolgreich verteidigt.

Abseits des Spiel muss noch erwähnt werden, das sowohl der JSV als Verein als auch viele Zuschauer für den bei einem Verkehrsunfall schwer verletzten Conor Eisele gespendet hatten, um ihn den Start in sein neues Leben zu erleichtern. Fußball ist nur die schönste Nebensache der Welt!

Frank P.