Mo. Feb 26th, 2024

Aufstellung: Sascha Wagner, Alassana Kanteh, Damir Stulanovic, Ricardo Aretz (Edin Mesic, 62.), Yannik Engels, Simon Sieprath, Jan Plum (Kabasele Lukusa Muamba, 73.), Nils Dieckmann, Dean Mundt, Oguzhan Öztürk, Bastian Buczkowski

Zuschauer: 30

In der ersten Pokalrunde ging es heute nach Stolberg zum C-Ligisten Adler Büsbach. Bei Dauerregen und nicht sommerlichen Temperaturen bekamen die Zuschauer ein spannendes, aber nicht gutes Spiel zu sehen, woran der teilweise überforderte Schiedsrichter seinen Anteil hatte.

Der JSV begann die erste Halbzeit sehr zielstrebig. Bereits in der dritten Minute schoß Ricardo Aretz im Strafraum stehend knapp rechts am Tor vorbei. Nur sieben Minuten später setzte sich Jan Plum rechts im Strafraum durch, der Ball flog links am Kasten vorbei. Nach einer Ecke in der 21. Minute durch Nils Dieckmann von der rechten Seite und dem anschließenden Durcheinander kam wieder Jan Plum an den Ball und zog das Leder links am Gehäuse vorbei. Nun begannen auch die Büsbacher mitzuspielen. In der 22. Minute mußte unser Keeper einen Schuß von Mustafa Ergelmis parieren. Neun Minuten später ging Sebastian Reuter auf der rechten Seite auf und davon, sein Schuß ging links am Tor vorbei. In der 32.Minute erreichte dann endlich einmal ein langer Ball Bastian Buczkowski auf der rechten Außenbahn. Er zog bis zur Grundlinie durch und flankte nach innen. Ricardo Aretz lief von links kommend in den Strafraum ein und verwandelte mit dem Fuß zum 0:1 in die rechte, untere Ecke. In der 36. Minute war es wieder der auffällige Jan Plum, der von rechts einen Schuß ansetzte. Das Leder zog aber links am Kasten vorbei. Drei Minuten danach gab es Freistoß für Büsbach von der linken Strafraumgrenze. Den von Berkan Kök direkt getretenen Ball konnte unser Torwart nur abklatschen lassen, vor dem Nachschuß entschied der Schiedsrichter auf Abseits. In der 41. Minute dann noch eine Großchance für unsere Mannschaft. Oguzhan Öztürk ging auf der linken Seite durch, der Torwart kam heraus, konnte aber den Paß in die Mitte zu Ricardo Aretz nicht verhindern. Leider schaffte der Spieler es nicht, das Spielgerät im Kasten zu versenken. Nur eine Minute vor der Pause faßte sich Bastian Buczkowski ein Herz und hämmerte den Ball aus 20 Metern rechts auf das Tor. Der Keeper konnte das Leder wegfausten. So ging es mit einem verdienten 0:1 in die Pause.

Eine Minute nach Wiederanpfiff zieht Dean Mundt aus 25 Metern ab. Der Torwart lässt den Ball nach vorn abprallen, aber vor dem Nachschuß entscheidet der Schiedsrichter leider auf Abseits. In der 51. Minute versuchte es dann der Büsbacher Berkan Kök aus 20 Metern zentral. Sein Schuß konnte unser Keeper zur Ecke lenken. Im Anschluß zog Bastian Buczkowski von rechts kommend in die Mitte und schoß von der Strafraumgrenze. Der Keeper hatte den Ball sicher. Nach 59 Minuten dann der Ausgleich. Nach einem Freistoß von der linken Seite köpfte Tugay Sariyildiz den Ball zum 1:1. Zwei Minuten danach hatte der JSV einen Freistoß halblinks aus 20 Metern. Bastian Buczkowski setzte das Leder aber über den Kasten. In der 62. Minute bekam der Gastgeber einen Elfmeter zugesprochen, den Berkan Gök zum 2:1 verwandelte. Davon lies sich aber unsere Mannschaft nicht beeindrucken. Bereits in der 66. Minute gelang das 2:2. Einen Freistoß durch Nils Dieckmann von der rechten Seite vollendete Oguzhan Öztürk mit einem sehenswerten Flugkopfball. Jetzt blieb der JSV am Drücker. Nur zwei Minuten später legte Jan Plum an der Strafraumgrenze ab und Simon Sieprath schoß, leider über den Kasten. In der 71. Minute klappte es dann aber besser. Jan Plum steckte den Ball auf Oguzhan Öztürk durch, der noch einen Gegenspieler aussteigen lies und links im Strafraum laufend, abzog. Der Ball schlug rechts im Gehäuse ein zum 2:3. Nur eine Minute später, im Anschluß an einen Büsbacher Freistoß, hämmerte Mustafa Ergelmis den Ball aus 20 Metern an den rechten Pfosten. In der Folgzeit versuchte es Bastian Buczkowski noch zwei Mal mit Schüssen aus der Distanz, die der Torwart aber parierte. In der 87. Minute kam es dann zum Aufreger der Partie. Büsbach hatte einen Freistoß, es folgte ein Zweikampf im Strafraum, bei dem der Spieler des Gastgebers liegen blieb. Das Spiel lief weiter, die Szene war vorbei. Plötzlich pfiff der Schiedsrichter und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Das Geschenk lies sich Berkan Kök nicht entgehen, 3:3. Leider zeigte diese Szene Wirkung. In der 88. Minute hält der Büsbacher Christian Eisenbeis den Fuß in einen mißglückten Paß aus unserer Abwehr. Der Ball geht über unseren Keeper zum 4:3 in die Maschen. In der Nachspielzeit erzielte dann auch noch Resul Sariglidiz das 5:3. Die letzte Chance des Spiels hatte dann der eingewechselte Edin Mesic. Aber er schaffte es nicht aus fünf Metern, den Torwart zu überwinden. So blieb es beim 5:3.

Gewonnen hatte somit die clevere und glücklichere Mannschaft, die sich für den Elfmeter zum 3:3 beim Schiedsrichter bedanken durfte. Unsere Mannschaft muß sich aber auf alle Fälle noch spielerisch steigern.

Frank P.