Do. Mai 23rd, 2024

Aufstellung: Kilian Semerau, Alassana Kanteh (Nils Dieckmann,46.), Lazar Dinov (Ricardo Aretz, 46.), Michael Goriwoda, Antonio Janev, Bastian Buczkowski, Maurice Ruland, Dean Mundt (Oguzhan Öztürk, 46.), Paul Schatz, Simon Sieprath (Michael Aretz, 71.), Manuel Meyer (Yannik Engels, 46.),

Zuschauer: 50

Bei frühsommerlichem Wetter gab es heute ein Schützenfest. Zu keiner Zeit hatte unsere Mannschaft Probleme mit dem Gegner, der sich aber auch nicht wirklich werte.

Von Beginn an marschierte der JSV. Der Gastgeber hatte kaum Zeit zum Luft holen. In der ersten Minute passte Bastian Buczkowski in den Strafraum. Paul Schatz hämmerte das Leder an die Latte, den Nachschuss links vom Passgeber parierte der Torwart. Nach vier Minuten flankte Antonio Janev von rechts. Am langen Pfosten brachte Michael Goriwoda den Ball nicht am Keeper vorbei. Eine Minute danach schaffte es Maurice Ruland nicht, links im Strafraum stehend, den Ball im Kasten unterzubringen. Sein Schuss verfehlte das Tor rechts. Beim nächsten Angriff flankte Simon Sieprath aus dem rechten Halbfeld. Maurice Ruland stand am langen Pfosten und köpfte den Ball in die Arme des Torwarts. In der achten Minute fiel dann das längst fällige 0:1. Maurice Ruland setzte sich auf der linken Seite durch und passte den Ball zu Dean Mundt. Der legte sich in Ruhe den Ball zurecht und verwandelte aus 20 Metern zentral. Eine Minute darauf passte Bastian Buczkowski von links auf Antonio Janev im Strafraum. Der wuchtete unbedrängt den Ball aus 10 Metern über das Tor. Nach elf Minuten zog Bastian Buczkowski links an der Strafraumgrenze ab. Der Ball ging rechts am Kasten vorbei. In der zwölften Minute machte es der Stürmer besser. Halblinks aus 20 Metern versenkte er das Leder zum 0:2. Zwei Minuten darauf legte der Spieler nach. Bei einer Ecke von der rechten Seite von Antonio Janev nickte er den Ball am kurzen Pfosten zum 0:3 ein. Weiter ging es in der 16. Minute. Paul Schatz lief im Mittelfeld los, lies drei Gegenspieler aussteigen und zog aus 10 Metern halblinks ab zum 0:4. Nach 18 Minuten versuchte es wieder einmal Maurice Ruland. Er zog von links kommend in die Mitte und setzte den Ball aus 20 Metern rechts neben das Tor. In der 20. Minute war dann wieder Bastian Buczkowski dran. Er ging rechts im Strafraum an seinem Gegenspieler vorbei und schoss in die kurze Ecke zum 0:5. Nach 27 Minuten verwandelte Antonio Janev einen Freistoß aus 25 Metern halbrechts zum 0:6. Eine Minute später versuchte es Bastian Buczkowski mit einem Schuss aus 20 Metern halblinks. Diesmal klärte der Torwart zur Ecke. In der 33. Minute passte Dean Mundt den Ball auf den rechts startenden Alassana Kanteh. Der gab den Ball an Lazar Dinov weiter, halbrechts aus 10 Metern schiebt er zum 0:7 ein. Drei Minuten darauf lief Bastian Buczkowski auf der linken Seite allen davon, aber am Keeper brachte er das Leder nicht vorbei. Nach 38 Minuten gab es dann die einzige Torchance des Gastgebers in der ersten Halbzeit. Emre Semih Saricam zog halblinks an der Strafraumgrenze ab, zum Glück drüber. Sechs Minuten vor der Pause flankte Lazar Dinov von der rechten Seite. Am langen Pfosten schob Bastian Buczkowski zum 0:8 ein. Nach 41 Minuten ging Lazar Dinov rechts im Strafraum an seinem Gegenspieler vorbei, traf beim Schuss aber den Ball nicht richtig, so dass der Torwart parieren konnte. Vier Minuten danach erzielte dann Bastian Buczkowski sein fünftes Tor, es war eine Kopie des 0:8. Flanke Lazar Dinov von rechts und am langen Pfosten verwandelte der Stürmer zum 0:9. In der Nachspielzeit lief Paul Schatz links durch, der Torwart klärte aber seinen Ball zur Ecke. Nach der Ecke scheiterte Manuel Meyer zweimal am Keeper. Trotzdem fiel das 0:10 noch vor der Pause. Michael Goriwoda köpfte den Ball rechts aus 10 Metern in den Kasten.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich das Spiel nicht. In der 47. Minute flankte Nils Dieckmann von der linken Seite. Am langen Pfosten stand Paul Schatz und schaffte es aus 10 Metern nicht, den Ball im Kasten unterzubringen. Nach 49 Minuten erzielte dann auch endlich Maurice Ruland sein erstes Tor mit einem Schuss aus dem Strafraum. Damit stand es 0:11. Das 0:12 folgte nur zwei Minuten später. Bastian Buczkowski wurde auf der linken Seite völlig allein gelassen und schoss den Ball rechts am Torwart vorbei in den Kasten. Eine Minute danach kam nach einem Abwehrfehler Oguzhan Öztürk im Strafraum an den Ball. Seinen Schuss parierte der Keeper. Beim nächsten Angriff flankte der Spieler von rechts. Am rechten Pfosten lauerte Maurice Ruland, der freistehend vergab. In der 53. Minute versuchte es Paul Schatz aus 20 Metern halbrechts, der Ball landete am linken Pfosten. In der 56. Minute leitete Maurice Ruland einen Abwurf des Torhüters direkt auf Bastian Buczkowski weiter. Der hatte freie Bahn und erzielte das 0:13. Nur eine Minute später erzielte dann auch Oguzhan Öztürk sein erstes Tor mit einem Schuss rechts im Strafraum. Damit stand es bereits 0:14. Nach 58 Minuten tauchte dann Emre Semih Saricam von Weiden links an unserer Strafraumgrenze auf. Sein Schuss landete rechts neben dem Tor. Zwei Minuten darauf schoss Paul Schatz aus 20 Metern zentral, der Torwart hielt. In der 61. Minute hatte Maurice Ruland auf der rechten Seite viel Platz und im dritten Anlauf brachte er den Ball zum 0:15 im Tor unter. Nach 63 Minuten steckte Oguzhan Öztürk am Strafraum den Ball auf Bastian Buczkowski durch. Der Stürmer umkurvte den Keeper und schob zum 0:16 ein. In der darauffolgenden Minute war es wieder Bastian Buczkowski, der einfach nicht mit dem Tore schießen aufhören wollte. Zum wiederholten Mal wurde der Stürmer auf der linken Seite vergessen. Er lief allein auf den Torwart zu und hatte keine Mühe, daß 0:17 zu erzielen. Drei Minuten später, im Anschluß an eine Ecke hatte Weiden eine Torchance. Den Schuß von Emre Semih Saricam parierte aber unser Keeper. Nach 69 Minuten hatte Bastian Buczkowski auf der linken Seite wieder alle Freiheiten. Er bedankte sich mit einem Schuß aus 20 Metern durch die Beine des Torwarts zum 0:18. Zwei Minuten danach kam nach einem missglückten Abwehrversuch Oguzhan Öztürk im Strafraum an den Ball. Er fackelte nicht lange und erzielte das 0:19. In der 75. Minute traf Maurice Ruland zum dritten Mal. Er ging links am Torwart vorbei und köpfte aus fünf Metern zum 0:20 ein. Nun folgte eine kleine Schwächephase unserer Mannschaft. Nach 75 Minuten erzielte Emre Semih Saricam mit einem Schuß aus dem Strafraum das 1:20. Zwei Minuten danach hatte der Gastgeber eine Ecke. Unsere Abwehr konnte den Ball nicht klären und Cenk Savasan schoß das 2:20. Maurice Ruland beendete dann in der 83. Minute das kleine Zwischentief. Auch er hatte die ganze rechte Seite für sich, zog dann in die Mitte und versenkte den Ball zum 2:21. Vier Minuten vor dem Ende hatte der Gastgeber einen Freistoß aus 20 Metern halblinks. Den sehr gut getretenen Ball von Emre Semih Saricam lenkte unser Torwart zur Ecke. Nach 87 Minuten legte Oguzhan Öztürk den Ball im Strafraum auf Bastian Buczkowski ab, der keine Mühe hatte, aus fünf Metern zum 2:22 zu vollenden. In der 89. Minute schoß Michael Aretz aus 20 Metern zentral, leider rechts vorbei. Als die Nachspielzeit begann, wurde Maurice Ruland im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bastian Buczkowski zum Endstand von 2:23. Mit seinem zwölften Tor krönte der Stürmer seine überragende Leistung.

Ein sehr entspannter Nachmittag für den JSV, der das komplette Spiel durchzog. Nächsten Sonntag zum Saisonfinale gegen den Kohlscheider BC wird es sicher schwerer.

Frank P.