So. Apr 14th, 2024

Aufstellung: Kilian Semerau, Damir Stulanovic (Piero Marotta,46.), Ricardo Aretz, Yannik Engels, Paul Schatz (Michael Goriwoda, 46.), Jonas Frantzen, Miguel Körlings (Nico Vidojevski, 64.), Dean Mundt, Nils Dieckmann, Mats Hellenbroich, Bastian Buczkowski

Zuschauer: ca. 30

Gegen den Tabellenzwölften mußte heute ein Sieg her. Bei schönem Frühlingswetter entwickelte sich ein sehr einseitiges Spiel, das schon früh entschieden war.

Bereits die erste Chance unserer Mannschaft führte zum 0:1. In der fünften Minute enteilte Bastian Buczkowski mit seiner Geschwindigkeit zum ersten Mal den Gegenspieler. Jonas Frantzen hatte keine Mühe, die Flanke direkt aus acht Metern zu verwerten. Nur fünf Minuten später folgte das 0:2. Eine Ecke, getreten von Nils Dieckmann, nahm Damir Stulanovic direkt. Das Leder schlug rechts unten ein. In der 14. Minute tauchte der Gastgeber dann gefährlich in unserem Strafraum auf. Nach einem Einwurf konnte Cedrick Mannel den Ball unbedrängt annehmen und abziehen. Zum Glück stellte der Torschütze zum 0:2 noch sein Bein in den Schuß, so daß der Ball rechts am Kasten vorbei ging. Danach erzielte aber Jonas Frantzen bereits seinen zweiten Treffer. In der 20. Minute zog er zentral auf das Tor, tanzte zwei Gegenspieler aus und schob den Ball geschickt rechts neben den Keeper zum 0:3 in das Netz. Zwei Minuten später flankte Bastian Buczkowski von der linken Seite. Diesmal schaffte es aber ein Verteidiger, den Schuß des zweifachen Torschützen zu blocken. In der 27. Minute lies wieder Bastian Buczkowski auf der linken Seite zwei Gegenspieler stehen und lief in den Strafraum. Statt eines Paßes entschied er sich für einen Schuß, den ein Verteidiger aber ins Toraus beförderte. Die folgende Ecke führte Nils Dieckmann aus. Dean Mundt nahm den Ball zentral an der Strafraumgrenze und netzte zum 0:4 ein. Nur eine Minute später faßte sich Miguel Körlings ein Herz. Er zog aus 20 Metern zentral einfach ab. Der Ball zappelte wieder im Netz, 0:5. Nun versuchte jeder mal sein Glück vor dem Tor, was das Spiel nicht besser machte. Schlimmer noch, nach einer Unaufmerksamkeit in unserer Abwehr, stand plötzlich Kerem Karahan allein vor unserem Tor. Sein Schuß ging an unserem Keeper vorbei und klatschte dann aber an den linken Pfosten, Glück gehabt. Nach 34 Minuten steckte Miguel Körling den Ball zu Jonas Frantzen links im Strafraum durch. Er scheiterte aber zweimal am Torwart, beim dritten Versuch flog das Leder über die Latte. So blieb es zur Pause beim 0:5.

Die zweite Hälfte wurde noch einseitiger. Los ging es in der 49. Minute mit einem direkt getretenen Freistoß von Bastian Buczkowski von der linken Seite, den der Keeper aber parierte. Vier Minuten später steckte der eingewechselte Piero Marotta den Ball auf Jonas Frantzen durch. Seinen Schuß lenkte der Torwart über das Tor. Einen Freistoß in der 58. Minute trat Nils Dieckmann direkt. Der Ball zischte knapp rechts am Gehäuse vorbei. Nur sechs Minuten darauf der nächste Treffer. Im Mittelfeld leitete Miguel Körlings den Ball nach rechts weiter, wo Bastian Buczkowski mit hoher Geschwindigkeit das Leder mitnahm und links unten in die Maschen hämmerte, 0:6. Nach der gelb-roten Karte für Phillipp Matteo Meurer in der 70. Minute wurde das Spiel für den JSV noch einfacher. Der Gastgeber schaffte es nun kaum noch aus der eigenen Hälfte herauszukommen. Zwei Minuten danach lief Jonas Frantzen auf den Torwart zu und spielte den Ball zu Mats Hellenbroich nach links im Strafraum. Dessen Schuß parierte der Keeper. Elf Minuten vor dem Ende versuchte es dann Piero Marotta mit einem Schuß aus 15 Metern. Auch hier war der Torwart zur Stelle. Eine Minute später aber doch das 0:7. Bastian Buczkowski belohnte sich für seine gute Leistung mit seinem zweiten Tor. Bei einem Konter lief er von der Mittellinie auf der linken Seite los und versenkte das Leder rechts unten. Zwei Minuten danach krönte auch Jonas Frantzen mit einem Hattrick seinen guten Tag. Halblinks im Strafraum stehend, zog er einfach ab zum 0:8. Fünf Minuten vor dem Ende erlebten wir noch eine Schrecksekunde. Bei einem Konter lief Cedrick Mannel von Straß allein auf unser Tor zu. Unser Keeper warf sich aber in den Schuß und verhinderte Schlimmeres. In der 89. Minute versuchte es Dean Mundt nochmal mit einem Schuß halblinks aus 20 Metern. Der Torwart lenkte den Ball neben das Tor. Mit der schönsten Szene des Spiels endete die Partie. In der Nachspielzeit schaffte es Piero Marotta den Ball mit in einem Fallrückzieher im Tor unterzubringen. Danach pfiff der Schiedsrichter das Spiel nicht mehr an, so daß es beim 0:9 blieb.

Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg unserer Mannschaft, bei dem dieses Mal auch die Chancenverwertung stimmte. So kann der Weg Richtung Qualifikation weitergehen.

Frank P.