Mo. Okt 18th, 2021

Am Sonntag ging es dann gegen die Zweitvetretung des neuformierten FC Eschweiler und damit gegen den zweiten ambitionierten C-Ligisten innerhalb von drei Tagen.
Coach Sascha Bohne ging das Spiel mit einer auf sämtlichen Positionen neuformierten Mannschaft an. Wir müssen und wollen die Belastung noch gleichermaßen verteilen um eine Überbelastung zu vermeiden, haben wir doch eine Menge sehr junger Leute, so die Begründung des Coaches. Die größte Überraschung gab es im Tor, wo Co-Trainer Michael Aretz auflief.

Deutlicher als noch am Freitag nahm der JSV jedoch das Spielgeschehen direkt mit dem Anpfiff in die Hand. Der Ball lief teilweise sehr sehenswert durch die eigenen Reihen, lediglich am letzten Pass haperte es dann zunächst.
So ergaben sich mehrere gute Möglichkeiten, die vornehmlich über die Außenbahnen vorgetragen wurden, der letzte Pass kam dann jedoch nicht an oder die Abnahme war einfach nicht gut.
Wie schon am Freitag war es dann ein Freistoß, der das erste Tor brachte. Diesmal wurde er getreten von Carsten Consten, der Michael Goriwoda am langen Pfosten fand und der dann den Ball mit dem Kopf zur 1:0 Führung 810.) in den Winkel jagte.

Wenn beim FC etwas lief, dann über Stephan Rüttgers, zunächst versuchte er überwiegend über die linke Seite. Dort traf er aber auf einen gut aufgelegten Sven Hermanns und kam daher selten richtig ins Spiel. Mit zunehmender Spieldauer verlagerte er seinen Aktionsradius weiter ins Zentrum, was zur Folge hatte, dass er unmittelbar vor der Pause dann doch einmal entwischte und mustergültig für Dennis Kick auflegte, der nur noch einnicken musste.
Nach der Pause wurde die JSV Überlegenheit jedoch immer größer, folgerichtig erhöhte Gadirou Kaba in der 53. Min. auf 2:1 und in der 70. Min. folgte das 3:1 durch Marvin Consten.
Rüttgers hatte in der 80. Min. alleinstehend vor Michael Aretz den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch dieser parierte in dieser Situation überragend.
Auf der anderen Seite wurde eine Vielzahl guter Möglichkeiten teilweise kläglich liegengelassen.
Ich bin mit dem Wochenende sehr zufrieden, insbesondere das heutige Spiel hat mich dann doch ein wenig überrascht, so kann es weitergehen.
Für die anstehenden Spiele gegen Breberen am Mittwoch und SV Eilendorf am Sonntag stehe ich nun vor einer schwierigen Aufgabe was die Kaderzusammenstellung betrifft, so ein sichtlich zufriedener Sascha Bohne.
Baesweiler: Aretz, Engels, Goriwoda, Kanteh, Hermanns, Wortmann (Aretz), C. Consten (Hoppe), M. Consten (Ekklisiaras) Kaba, Bohnen (Schatz)