So. Apr 14th, 2024

Aufstellung: Kilian Semerau, Alassana Kanteh, Damir Stulanovic, Michael Goriwoda (Lucas Gontrum, 46.), Ricardo Aretz (Piero Marotta, 68.), Yannik Engels, Nico Vidojevski, Jan Plum (Shider Asenov, 68.), Nils Dieckmann, Mats Hellenbroich, Bastian Buczkowski

Zuschauer: ca. 50

Zu Gast war der Tabellenführer aus Ritzerfeld. Diese Mannschaft hatte alle bisherigen Meisterschaftsspiele gewonnen. Es wurde das erwartete schwere Spiel unter Flutlicht und bei stürmisch-regnerischem Wetter.

Das Spiel begann für unsere Mannschaft vielversprechend. In der 4. Minute gab es einen Freistoß von Nils Dieckmann aus dem rechten Halbfeld.  Der Kopfball von Yannik Engels ging links am Tor vorbei. Nur zwei Minuten später flankte Nico Vidojevski von der rechten Seite. Nils Dieckmann tauchte überraschend im Strafraum auf, traf aber den Ball nicht richtig. Nach 17 Minuten hatte der Gast seine erste Chance. Im Anschluß an einem Freistoß setzte Niclas Honni zum Nachschuß aus 20 Metern an. Der Ball ging knapp rechts am Gehäuse vorbei. Drei Minuten später hatte Ritzerfeld einen Eckball. Aus dem Gewühl heraus schoß Nico Schreinemacher auf das Tor. Unser Keeper hielt den Ball aber fest. Danach passierte lange Zeit nichts mehr, Union hatte öfter den Ball, aber unsere Mannschaft verteidigte geschickt und versuchte immer wieder schnell in die Spitze zu spielen. So dauerte es bis zur 40. Minute, ehe Nico Vidojevski mit einem Freistoß von der rechten Seite wieder für Gefahr sorgte. Leider kam kein Spieler an den Ball und der Torwart faustete das Leder weg. Die größte Chance bis dahin hatte zwei Minuten vor der Pause Bastian Buczkowski. Nils Diekmann steckte den Ball aus dem Mittelfeld schön durch, aber unser Stürmer scheiterte leider mit seinem Schuß am gegnerischen Schlußmann. So ging es torlos in die Pause.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel bei einem Konter für Union ging Niclas Honnie links durch. Sein Schuss zischte aber zum Glück links am Tor vorbei. In der 57. Minute passierte dann das Unglück. Ein Spieler von Ritzerfeld geht links durch und passt in den Rückraum. Diesmal lies sich Niclas Honnie die Chance nicht nehmen und netzte aus 20 Metern zum 0:1 ein. Leider stürmte unser Torwart danach aus seinem Kasten und stieß einen Spieler der Gastmannschaft um. Der Schiedsrichter zeigte die rote Karte. Ab sofort musste Yannik Engels das Tor hüten. Trotz Unterzahl gab unsere Mannschaft aber nicht auf. Nur eine Minute nach dem Platzverweis erlief Bastian Buczkowski einen Diagonalball auf der rechten Seite. Sein Schuss ging aber am Gehäuse vorbei. Nur drei Minuten später dieselbe Szene. Wieder ein Ball auf unseren Stürmer auf die rechte Seite, der aber auch diesmal nicht traf. Nun boten sich natürlich auch Räume zum Kontern für Union. Nach 68 Minuten ging Justin Koch links durch. Im letzten Moment störte Nils Dieckmann entscheidend, so dass sein Schuss vom Torwart pariert werden konnte. In der 75. Minute setzte Piero Marotta aus 20 Metern zentral an. Leider wurde der Ball geblockt. Vier Minuten später nach einem Missverständnis in unserer Abwehr nahm Niclas Honnie den Ball auf und setzte den Ball aber links neben das Tor. Sieben Minuten vor dem Ende nahm der Unioner Justin Koch in stark abseitsverdächtiger Position den Ball auf, lief auf unser Tor zu und knallte das Leder an den rechten Pfosten. Drei Minuten später zeigte der Schiedsrichter auch dem Ritzerfelder Jerome Gillessen nach einem taktischen Foulspiel die rote Karte. In der letzten Minute der regulären Spielzeit dann die Entscheidung. Bei einem Freistoß von Ritzerfeld flatterte der Ball in unseren Strafraum, keiner unserer Abwehrspieler kam heran, Daniel Deutz schob das Leder ungestört zum 0:2 ein. In der 95. Minute dann die letzte Aktion des Spiels. Nach einer Ecke setzte Nico Vidojevski im Strafraum zum Schuß an. Doch auch dieser Ball wurde geblockt. So blieb es beim 0:2.

Mit diesem Match endete eine Serie von 11 gewonnen Spielen. Es war lange Zeit ein Spiel von zwei gleichwertigen Mannschaften, allerdings wurde zum Ende hin zu wenig Fußball gespielt und zu viel mit der Brechstange probiert, was sicher auch dem Platzverweis geschuldet war. Nun gilt es, den 2.Platz abzusichern.

Frank P.