Do. Mai 23rd, 2024

Aufstellung: Dario Pristat, Damir Stulanovic, Ricardo Aretz, Yannik Engels, Nico Vidojevski (Jonas Frantzen, 45.), Miguel Körlings (Oguzhan Öztürk, 76.), Piero Marotta (Lukas Gontrum, 62.), Jan Plum, Nils Dieckmann, Mats Hellenbroich, Bastian Buczkowski

Zuschauer: ca. 120

Im heutigen Spiel ging es um den zweiten Tabellenplatz. Unsere Mannschaft benötigte einen Sieg, um an den Gästen vorbeizuziehen. Bei sehr schönem Frühlingswetter entwickelte sich ein spannendes Spiel.

Der JSV machte auch sofort klar, daß er gewinnen wollte. Bereits in der ersten Minute versuchte Nico Vidojevski eine Ecke direkt zu verwandeln, der Torwart war aber zur Stelle. Nur eine Minute später zog Jan Plum zentral aus 15 Metern ab, der Ball ging über den Kasten. In der sechsten Minute tauchte Bastian Buczkowski auf dem rechten Flügel auf und flankte auf Nico Vidojevski im Strafraum. Mit einem schönen Kopfball in die rechte Ecke erzielte er das frühe 1:0. Nun versuchte der JFC das Spiel zu machen. Allerdings kam es vorerst nicht zu Torchancen. Nach 32 Minuten hielt dann Musa Dogan aus 25 Metern halblinks einfach mal drauf. Seinen Schuß konnte unser Keeper halten. In der 37. Minute probierte es Jan Plum ein zweites Mal aus der Distanz, diesmal betrug die Entfernung etwa 20 Meter. Das Leder klatschte auf die Latte. Die große Schrecksekunde in der ersten Halbzeit gab es dann in der 39. Minute. Wieder war es Musa Dogan auf der linken Seite des JFC der aus 25 Metern abzog. Sein Schuß wurde abgefälscht und ging nur knapp rechts am Kasten vorbei. Bei der anschließenden Ecke nahm Mikhail Parkhomenko den Ball direkt, der aber zum Glück auch rechts am Tor vorbeiflog. So ging es mit 1:0 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit gab es nicht viele Chancen für unsere Manschaft. Häufig fehlte die Genauigkeit im Paßspiel, so daß einige vielversprechende Konterchancen liegen gelassen wurden. In der 57. Minute erlief Bastian Buczkowski auf der linken Seite einen tollen Diagonalball von Jan Plum. Sein Schuß ging aber rechts am Kasten vorbei. Nach 64 Minuten folgte der Ausgleich. Ein Ball, aus dem Mittelfeld geschlagen, segelte in unseren Strafraum. Kein Abwehrspieler und auch nicht der Torwart kamen an den Ball. Aber Mohammad Abdulghafour stand richtig und drückte das Leder zum 1:1 über die Linie. Nun war der JSV wieder gefordert. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich ging Bastian Buczkowski auf der linken Seite wieder auf und davon. Der Gästekeeper kam zu spät raus, so daß er nicht mehr eingreifen konnte, aber ein Abwehrspieler spitzelte das Leder noch von der Linie. In der 69. Minute stand Jonas Frantzen ziemlich allein an der Strafraumgrenze. Leider traf er den Ball nicht richtig und das Leder hoppelte links am Tor vorbei. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf in der 79. Minute kam Yannik Engels mit dem Kopf an den Ball. Das Leder ging leider an die Latte. Acht Minuten vor dem Ende war der Ball dann über der Linie. Nach einigem Durcheinander im Strafraum des JFC setzte Damir Stulanovic einen Kopfball gegen die Latte. Der Ball kam am Boden auf und ging dann über die Linie. Leider hatte der Schiedsrichter auf Abseits entschieden. Danach kam es zu keiner Chance mehr, da sehr hektisch und mit vielen langen, blind gespielten Bällen gearbeitet wurde, die der Gast gut verteidigen konnte. So hatte der JFC in der Nachspielzeit die letzte Möglichkeit zum Torerfolg. Eine schnell und kurz ausgeführte Ecke nutzte Hasan Samed Tüfekci zu einem Schuß von der linken Seite. Der Ball ging aber rechts am Tor vorbei. So blieb es beim 1:1.

Nun haben wir das Erreichen des zweiten Platzes nicht mehr in der eigenen Hand, obwohl ein Sieg möglich gewesen wäre. Auch wenn alle restlichen Spiele gewonnen werden, muss unsere Mannschaft auf einen Ausrutscher des JFC hoffen.

Frank P.