Do. Sep 29th, 2022

Aufstellung:

Niclas Kahlen, Michael Goriwoda, Ricardo Aretz, Yannik Engels, Niclas Bohnen (Miguel Körlings, 63.) Simon Sieprath (Sven Hermanns, 46.),  Jan Plum, Denny Ksellmann, Lucas Bohnen (Adrian Alian, 60.),  Nils Dieckmann, Bastian Buczkowski

Zuschauer: ca. 80

 Die Vorzeichen für das Spiel waren klar: ein Sieg und der JSV hätte 12 Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz bei noch fünf ausstehenden Spielen. Wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Alsdorf wurde das Spiel kurzerhand nach Baesweiler verlegt.

Das Spiel begann denkbar schlecht für unsere Mannschaft. Bereits nach 2 Minuten misslang ein Dribbling in unserer Abwehr. Camara von Hertha Alsdorf nutzte eiskalt die Chance zum 0:1. Im Anschluß übernahm der JSV das Geschehen auf dem Platz und spielte sich einige Chancen heraus. Lucas Bohnen (35.Minute) und Bastian Buczkowski (39., 45. Und 45+2. Minute) hätten schon zur Halbzeit mindestens für den Ausgleich sorgen müssen. Hertha konnte bis zur Pause nur noch einmal gefährlich werden (28.Minute).

Die 2.Halbzeit begann mit einem Foul an unserem Spieler Simon Sieprath, der daraufhin ausgewechselt werden mußte. Leider sah unser Trainer nach einem Disput mit dem Schiedsrichter in der 52. Minute die rote Karte und mußte auf die Tribüne. In der 58.Minute hatte die Hertha die einzige gute Chance in der 2.Halbzeit, das Spiel machte aber, wie schon in der 1.Halbzeit, der JSV. Die nächste Großchance hatte wieder Bastian Buczkowski in der 65.Minute vom Elfmeterpunkt, nachdem er im Strafraum gefoult worden war. Leider sprang der Ball vom linken Innenpfosten wieder aus dem Tor heraus.

Insgesamt eine recht unglückliche Partie unseres Stürmers. In der 78. Minute sah der Hertha-Spieler Dobbelstein die gelb-rote Karte. Nur 3 Minuten später endlich die Erlösung: ein Freistoß zentral 20 Meter vor dem Tor verwandelte Yannik Engels unhaltbar ins rechte obere Eck zum 1:1. In der 84. Minute sah auch Camaro von Hertha die gelb-rote Karte. Mit zwei Mann mehr auf dem Platz kam unsere Mannschaft noch zu zwei Großchancen durch Miguel Körlings (87., 90+4. Minute), die aber auch nicht genutzt wurden. So blieb es letztlich bei einem für Hertha Mariadorf schmeichelhaften 1:1.

Frank P.