So. Apr 14th, 2024

Aufstellung: Kilian Semerau, Damir Stulanovic, Ricardo Aretz, Maurice Ruland (Oguzhan Öztürk, 59.), Nico Vidojevski, Miguel Körlings (Piero Marotta, 59.), Jonas Frantzen, Jan Plum, Nils Dieckmann (Simon Sieprath, 62), Mats Hellenbroich, Bastian Buczkowski

Zuschauer: ca. 100

Auch im Stadtderby zählte nur ein Sieg. Bei schönem Frühlingswetter wurde unsere Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht.

Bereits in der dritten Minute eroberte Jonas Frantzen im gegnerischen Strafraum (!) den Ball und ging Richtung Tor. Leider konnte der Keeper noch klären. Nur eine Minute darauf nahm Bastian Buczkowski, links im Strafraum stehend, einen Eckball direkt. Ein Gegenspieler blockte den Ball zur nächsten Ecke. Die Ecke in der fünften Minute wurde von links getreten, Damir Stulanovic lief Richtung kurze Ecke und ließ das Leder über den Scheitel rutschen. Der Kopfball schlug rechts oben zum 1:0 ein. Drei Minuten danach nahm Bastian Buczkowski seinen Gegenspieler im gegnerischen Strafraum den Ball ab und paßte zu Jonas Franzen in die Mitte. Sein Schuß ging an die Latte, der Nachschuß von Nico Vidojevski wurde geblockt. Nach zehn Minuten dann der überraschende Ausgleich. David Maintz kann auf unserer rechten Seite völli frei die Linie runtermarschieren. Seine Flanke erreichte Fabian Mundt, der das Leder aus 15 Metern im Netz versenkte. Aber unsere Mannschaft ließ sich davon nicht beeindrucken. Nur eine Minute später war es Bastian Buczkowski, der links im Strafraum den nächsten Schuß abgab. Der Keeper parierte. In der 17. Minute dann aber wieder die völlig verdiente Führung. Jan Plum drang rechts in den Strafraum ein und lupfte den Ball nach links zu Bastian Buczkowski, der keine Mühe hatte den Ball mit dem Kopf zu versenken. Nach 25 Minuten paßte Miguel Körlings auf den freistehenden Nico Vidojevski, der aber leider nicht am Torwart vorbeikam. Sechs Minuten später trat Dominik Reinartz von der Fortuna einen Freistoß aus 25 Metern links direkt. Den Ball konnte unser Keeper mit einer Hand über die Latte lenken. In der 35. Minute flankte Jonas Frantzen von der rechten Seite, der Beggendorfer Simon Frantzen versuchte zu klären und köpfte den Ball dabei in das eigene Tor zum 3:1. Zwei Minuten später landete eine verunglückte Flanke von Nils Dieckmann auf der Latte. Nach 38 Minuten dann wieder eine Großchance für Beggendorf. Christian Horst Magiera flankte von rechts und Dominik Reinartz nahm den Ball direkt. Zum Glück ging das Leder links am Kasten vorbei. Nur eine Minute später war Jonas Frantzen allein durch, doch der Torwart war zur Stelle. Drei Minuten vor der Halbzeit trat Nico Vidojevski einen Freistoß von links. Damir Stulanovic lief wieder den Ball entgegen, aber diesmal ging der Kopfball über das Tor. In der letzten Spielminute der ersten Hälfte dann noch zwei Szenen für unsere Mannschaft. Zuerst schickte Nils Dieckmann Bastian Buczkowski mit einem langen Ball auf der linken Seite. Seinen Schuß konnte der Torwart parieren. Danach versuchte es Maurice Ruland auf der rechten Seite. Sein Ball klatschte an den rechten Pfosten. So ging es mit 3:1 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit nahm die Überlegenheit des JSV weiter zu. In der 56. Minute zog Bastian Buczkowski von rechts kommend in den Strafraum, der Torwart kam ihm entgegen und unser Stürmer legte den Ball quer zu Nico Vidojevski, der aus etwa 12 Metern zum 4:1 einschob. Nach 58 Minuten bereits das 5:1. Bastian Buczkowski zog wieder rechts am Torwart vorbei und legte zurück an die Strafraumgrenze, wo Miguel Körlings stand und das Leder einnetzte. In der 65. Minute gab es dann die nächste Ecke für den JSV.  Der Ball kam diesmal flach und Damir Stulanovic, schon am Boden liegend, versuchte einen Schuß, der aber geblockt wurde. Zwei Minuten später verlängerte Bastian Buczkowski den Ball mit dem Kopf im Strafraum weiter zu Jan Plum. Dessen Kopfball parierte der Keeper. In der 70. Minute folgte das 6:1. Nico Vidojevski schickte rechts Jonas Frantzen auf die Reise. Im Strafraum ließ er noch einen Gegenspieler aussteigen und drosch das Leder in die Maschen. Nach 75 Minuten führte Nico Vidojevski einen Freistoß aus. Der Ball wurde von Oguzhan Öztürk im Strafraum verlängert und Damir Stulanovic vollendete per Kopf aus fünf Metern zum 7:1. Nach 81 Minuten zog Nico Vidojevski aus 20 Metern ab. Seinen Schuß konnte der Keeper nur nach vorn abklatschen lassen. Piero Marotta schaltete am schnellsten und versenkte den Nachschuß zum 8:1. Fünf Minuten darauf lief Nico Vidojevski rechts durch und flankte auf den in der Mitte mitgelaufenen Bastian Buczkowski, dessen Schuß aber geblockt wurde. Drei Minuten vor dem Ende hatte unsere Mannschaft wieder Ecke. Nico Vidojevski flankte den Ball zu Damir Stulanovic im fünf Meter Raum, dessen Kopfball lenkte der Torwart aber zur Ecke. Dabei verletzte sich unser Innenverteidiger an der Schulter, so daß der JSV das Spiel zu zehnt beenden mußte. Es blieb aber letzlich beim 8:1.

Trotz einer vor allem in der ersten Halbzeit nicht wirklich starken Leistung ein verdienter Sieg gegen einen schwachen Gegner. So sind wir weiter im Quali-Rennen.

Frank P.