Mo. Feb 26th, 2024

Aufstellung: Dario Pristat, Alassana Kanteh (Bastian Buczkowski, 62.), Damir Stulanovic, Ricardo Aretz (Michael Goriwoda, 62.), Maurice Ruland, Yannik Engels, Nico Vidojevski, Jan Plum, Nils Dieckmann (Piero Marotta, 38.), Mats Hellenbroich, Dean Mundt

Zuschauer: ca. 50

Heute fand das erste Heimspiel unserer Mannschaft nach der Winterpause auf dem Rasen statt. Bei trockenem und kühlem Wetter sahen die Zuschauer eine extrem einseitige Partie.

Die Gastmannschaft fand in der 1.Hälfte offensiv nicht statt. Dafür erspielte sich der JSV Chancen in Hülle und Fülle. Los ging es bereits in der vierten Minute. Maurice Ruland tauchte zentral allein vor dem Keeper auf, der den Ball aber zur Ecke klärte. Nach dem Eckstoß war der Spieler mit dem Kopf zur Stelle, leider flog das Leder über den Kasten. Zwei Minuten später scheiterte erst Nils Dieckmann am Torwart genauso wie Mats Hellenbroich mit seinem Nachschuß. Nach elf Minuten köpfte Nico Vidojevski nach einem Freistoß von der linken Seite den Ball über das Gehäuse. Nur eine Minute danach endlich das 1:0. Nico Vidojevski ging links im Strafraum in den Zweikampf, sein Gegenspieler legte ihm den Ball unglücklich auf und unser Stürmer zog sofort ab in die linke untere Ecke. Zwei Minuten später konnte der Keeper der Gäste den Ball nicht festhalten. Wieder war der Torschütze zum 1:0 zur Stelle, der Ball ging diesmal aber rechts am Kasten vorbei. Nun ging es aber Schlag auf Schlag. In der 17. Minute setzte sich Nils Dieckmann auf der linken Seite durch und flankte in den Strafraum. Der völlig freistehende Maurice Ruland hatte keine Mühe das Leder rechts in das Tor zum 2:0 einzuschieben. Zwei Minuten weiter dann bereits das 3:0. Nico Vidojevski setzte sich links an der Grundlinie durch und flankte nach innen. In dem Durcheinander im Strafraum gelangte Jan Plum an den Ball und drückte ihn aus fünf Metern über die Linie. Es dauerte wieder nur zwei Minuten bis zum nächsten Treffer. Diesmal war Maurice Ruland auf der rechten Seite durch. Seine Flanke erreichte Nico Vidojevski im Strafraum. Sein Schuß landete am rechten Pfosten, der Ball fiel ihm nochmal vor die Füße und diesmal versenkte er ihn rechts unten zum 4:0. Das 5:0 fiel bereits nach 25 Minuten. Nico Vidojevski tauchte zentral vor dem Tor auf und hatte keine Mühe, das Leder links unten zu versenken. In der 31. Minute spielten sich Maurice Ruland und Nico Vidojevski mehrfach den Ball im gegnerischen Strafraum zu. Leider schoß Maurice Ruland dann aber über das Tor. Nach 38 Minuten erzielte der gerade eingewechselte Piero Marotta mit seiner ersten Aktion das 6:0. Der Spieler tauchte im Strafraum auf und obwohl er den Ball nicht richtig traf, kullerte das Leder unter dem Torwart hindurch. Vier Minuten vor der Pause setzte Nico Vidojevski zum Fallrückzieher an, der Torwart parierte aber. Nach 43 Minuten ging Maurice Ruland wieder einmal auf der rechten Seite auf und davon, flankte diesmal aber nicht, sondern zog selbst in den Strafraum und vollendete rechts unten zum 7:0. Dies war auch der Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit war dann nicht mehr so spektakulär, was auch an dem eindeutigen Spielstand lag. In der 50. Minute war wieder Maurice Ruland auf der rechten Seite aktiv. Er flankte aber nicht, sondern hob den Ball gekonnt über den Torwart in das Netz zum 8:0. Vier Minuten später dann die einzig nennenswerte Offensivaktion der Gäste. Ein Freistoß von Ahmet Coskun links von der Strafraumgrenze ging über das Gehäuse. Nach einer Stunde tauchte Yannik Engels im gegnerischen Strafraum auf. Sein Kopfball hielt der Torwart. Nur eine Minute später machte es Piero Marotta besser. Er versenkte das Leder mit dem Kopf zum 9:0. In der 68. Minute drang Maurice Ruland halbrechts in den Strafraum und zog ab. Das Leder klatschte an die Latte. Danach verflachte das Spiel immer mehr und erst kurz vor Spielende gab es noch zwei weitere Torchancen. Nach 84 Minuten flankte Maurice Ruland von der rechten Seite. Bastian Buczkowski setzte den Ball per Kopf aber über das Gebälck. Zwei Minuten vor Spielende versuchte es der eingewechselte Stürmer noch einmal. Sein Schuß im Strafraum ging aber rechts am Tor vorbei. So blieb es beim 9:0.

Ein auch in dieser Höhe absolut verdienter Sieg unserer Mannschaft. So bleiben wir im Kampf um den Aufstieg mit dabei.

Frank P.