Do. Mai 23rd, 2024

Hallo Jörg, herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg. Was war deiner Meinung nach entscheidend für diesen großen Erfolg?

Auf jeden Fall die Qualität der Mannschaft und die Breite des Kaders, die uns Woche für Woche gerettet hat. Wir haben 31 Spieler eingesetzt und das ist sicher auch der Schlüssel dazu, am Ende auch den längeren Atem zu haben.

War schon zu Beginn der Saison der Aufstieg das Ziel?

Ja, eindeutig.

Gab es während der Saison einmal Zweifel, dass der Aufstieg nicht gelingen könnte?

Nein, eigentlich nie, weil wie schon erwähnt der breite Kader, qualitativ gut muss dann am Ende auch reichen. Man sieht ja, wenn man am viertletzten Spieltag mit zehn Punkten Vorsprung durchgeht, dann passt beides.

Du bist jetzt seit zwei Jahren Trainer unserer 1. Mannschaft. Wie siehst du die bisherige Entwicklung der Mannschaft?

Ich glaube schon, dass wir die zwei Jahre gute Arbeit gemacht haben, was taktische Sachen betrifft, was fußballerische Sachen betrifft. Die Jungs haben sich weiterentwickelt. Ich habe es jetzt mal grob überschlagen, wir haben in den zwei Jahren 121 Punkte gemacht und über 220 Tore geschossen. Das zeigt schon, dass wir fußballerisch schon viel weiter sind als vor zwei Jahren.

Was war dein schönstes Erlebnis beim JSV Baesweiler?

Auf ein Erlebnis jetzt zurückzuschauen ist schwer. Ich glaube wichtig war der erste Spieltag im Würselen-Spiel. Da waren wir eigentlich mausetot in der Halbzeit und dann haben wir das Spiel ja noch drehen können mit dem last minute Tor (0:2 zur Halbzeit zurück, am Ende 5:3 gewonnen, Anmerkung Frank P.) und das war sicher ein schönes Erlebnis und war vor allen Dingen auch der Schlüssel zum Erfolg, weil, wenn du das erste Spiel verlierst, weist du nie, wohin die Reise geht.

Was macht für Dich einen guten Fußballer aus?

Tempo, Technik, Durchsetzungsvermögen.

Nun zu Dir, wo warst du als Spieler und Trainer bisher aktiv? Was waren deine größten Erfolge?

Ich weiß nicht mehr wie viele Aufstiege ich mitgemacht habe, von der Mittelrheinliga bis in die Bundesliga, das DFB Pokal Halbfinale war sicher auch ein Highlight, Tor des Monats, Torschützenkönig 1994 in der Regionalliga sind Highlights, die du so mitnimmst.

Wie ist es dazu gekommen, dass Du unsere 1. Mannschaft übernommen hast? Was hat dich an dieser Aufgabe gereizt?

Zu verdanken ist das dem Michael Aretz, der hat mich kontaktiert, da wart ihr noch Kreisliga D. Ich habe ihm dann gesagt, ich komme vorbei und schau mir die Jungs an und wenn ich der Meinung bin, da können wir zusammen etwas draus machen, dann mach ich´s, sonst lassen wir es. Ich war dann beim Meisterschaftsspiel bei Blau Weiß Alsdorf noch in der Kreisliga D und da konntest du schon erkennen, dass da richtig gute Jungs dabei waren und wenn du dann das eine oder andere zusammenfügst, dann kannst du auch Erfolg haben.

Was macht dir am Trainerjob Spaß?

Alles. Du gehst mit jungen Burschen um, die wollen. Du kannst ihnen was an die Hand geben, du kannst ihnen zeigen aus Erfahrung wie es geht und die Jungs setzen es wirklich gut um hier.

Wozu ist unsere 1. Mannschaft in der Kreisliga B fähig?

Das kann ich nicht sagen. Ich kenne diese Liga nicht. Wir müssen sehen, wichtig ist, dass wir alle zusammenhalten. Das Positive daran, da kommen jetzt noch hoffentlich drei, vier Jungs dazu und dann sind wir noch breiter aufgestellt und dann versuchen wir so viele Spiele wie möglich zu gewinnen. Was am Ende rauskommt, kann ich nicht sagen.

Das heißt, die Mannschaft bleibt zusammen?

Die Mannschaft bleibt zusammen.

Sind schon neue Spieler als Verstärkung unterwegs?

Sind in der Warteschleife, ist aber noch nichts spruchreif.

Vielen Dank für das Gespräch.

Frank P.