Di. Mrz 2nd, 2021

Am Ende zählt das Ergebnis und das ist positiv, so das Fazit zu Beginn.

Am ersten Spieltag ging es gleich zur weitesten Auswärtsreise nach Vaalserquartier.  

Wir wussten nicht was uns erwartet, nur das es unangenehm wird. Vaalserquartier hat in der Vorbereitung gute Ergebnisse erzielt, sagte Coach Sascha Bohne im Vorfeld der Partie.

Seine Jungs kamen zunächst gut in die Partie und hätten frühzeitig die 1:0 Führung erzielen können. Die erzielte dann auch Maurice Ruland nach feiner Vorarbeit von Oguzhan Öztürk, der sich auf rechts durchsetzen konnte und in der Mitte Ruland bediente, der völlig freistehend einschieben konnte (10.).

Öztürk alleine hätte in Folge die Führung ausbauen können, scheiterte jedoch zweimal am Keeper. Bastian Buzcowski schoss eine Hereingabe am Pfosten vorbei.

Eine schöne Flanke von Oguzhan Öztürk köpfte er Minuten nach seiner ersten Großchance unhaltbar in die lange Ecke (35.) um Minuten später einen schön herausgespielten Angriff zum 3:0 einzuschieben (40.).

Von Vaalserquartier war nach vorne bis zur Halbzeit wenig zu sehen, sodass die komfortable 3:0 Führung mit in die Halbzeit genommen wurde.

In der zweiten Hälfte war vom Gast jedoch auf einmal nichts mehr zu sehen, so dass der Gastgeber immer besser ins Spiel kommen konnte. Das unermüdliche Anrennen wurde dann auch in der 70. Min. mit dem Anschlusstreffer durch Atef Abdmouleh belohnt.

Wir haben in der zweiten Halbzeit das Spiel komplett aus der Hand gegeben, das darf uns so nicht passieren, war Bohne sehr unzufrieden mit dem zweiten Durchgang.

Hätte Michael Aretz im Tor nicht wieder einmal einen guten Tag erwischt, so wäre es nochmal deutlich spannender geworden, jedoch konnte er einen Kopfball im letzten Moment noch über die Latte lenken.

Am Ende haben wir uns förmlich ins Ziel geschleppt, was auch daran lag, dass dieses Mal die eingewechselten Spieler nicht wie üblich gezündet haben. Das muss künftig wieder besser werden. Am Ende zählen die drei Punkte gegen einen griffigen Gegner. Vielleicht waren die Erlebnisse und Eindrücke der letzten Wochen Zuviel für meine Mannschaft, von daher hoffe ich, dass wir mit diesem Spiel in unserer Liga angekommen sind, so ein am Ende versöhnlicher Coach.

Baesweiler: M. Aretz, Goriwoda, engels, Sieprath (46. Korkmaz), Kanteh, Ruland (55. Wortmann), R.Aretz, C. Consten (75. Kaba), Schatz, Buzcowski (78. Körlings), Öztürk